Aufrufe
vor 1 Jahr

Polstergütepass

  • Text
  • Unbedingt
  • Materialien
  • Leder
  • Allgemein
  • Empfi
  • Gebrauch
  • Legere
  • Polsterung
  • Oberfl
  • Matratzen

D Dampfreiniger

D Dampfreiniger Dampfreiniger sind für Möbel grundsätzlich ungeeignet. Auch wenn Werbungen dazu unterschiedliche Empfehlungen abgeben. Der Dampfdruck kann relativ schnell Fugen, Dichtungen, Oberfl ächen, Bezugsmaterialien etc. zerstören. Druckstellen Druckstellen bei Möbel- oder Bezugsmaterialien können sich sehr schnell und unterschiedlich ergeben. Das sind in der Regel „warentypische Eigenschaften“. Vermeiden Sie unbedingt größere, punktuelle Belastungen z. B. mit dem Knie oder mit den Füßen auf das Sofa stellen, besonders bei weich gepolsterten Teilen. Entstehen Druckstellen durch äußere Einwirkungen an Möbeln im Gebrauch, z. B. im Sitz-, Rücken- oder Armlehnbereich, spricht man von „Gebrauchseigenschaften“, wie Sitzspiegel, changieren bei Velours und allgemeinen Gebrauchsspuren. Siehe dazu auch unter Polstermöbel allgemein, Belastbarkeiten, legere Polsterung und Wellenbildung. Durchbiegen Ein gewisses Durchbiegen in der Mitte von größeren Sofas, Polsterteilen oder Betten ist je nach Material und Größe nicht zu vermeiden und zulässig (siehe Prüfnormen und Toleranzen), solange die Sicherheit und Funktion nicht beeinträchtigt ist. Das gilt auch für größere Sitzmöbel, Bänke, Sofas, Polsterteile oder Betten. Bei Materialien aus Holz beachten Sie bitte Ihr Raumklima und auf die vom Hersteller angegebenen Belastungsgrenzen. E Elektrogeräte und elektrische Bauteile Montagearbeiten dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden. Für alle Elektro- oder elektronischen Geräte und Teile sind im Besonderen die Gebrauchsanleitungen des Herstellers zu beachten. Hier sind auch Ihre Garantieansprüche festgehalten. In Haushalten mit Kindern ist besonders auf Möbel mit Funktionen und deren Bedienungsanleitungen zu achten. Es dürfen nur Ersatzlampen, Akkus, Geräte, E-Motoren, Trafos usw. wie vom Hersteller empfohlen oder mit gleicher Leistung (Trafobeschädigung, Lichtkörper) eingesetzt und nicht zugestellt/zugehängt (Wärmestau) werden. Wärme- und Hitzestau kann zu gefährlichen und erheblichen Folgeschäden führen. Bei Ausfall oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an unseren zuständigen Kundendienst. Elektrostatische Aufladung Siehe auch unter Luftfeuchtigkeit, Raumklima Statische Aufl adung kann bei empfi ndlichen Personen eine schmerzliche Angelegenheit werden. Wir kennen es in den Wintermonaten aus dem Auto. Statische Aufl adung hängt in erster Linie mit folgenden Faktoren zusammen: Zu trockene Luft in den Wohnräumen über einen längeren Zeitraum hinweg, d. h. meist einige Wochen. Vor allem in den Wintermonaten und in Kombination mit synthetischen Materialien, z. B. Tep- pichböden, Textilien, textile Polsterbezüge, selten auch einmal mit Leder. In der Regel sind fast alle Materialien antistatisch ausgerüstet. Schnelle Abhilfe schafft eine gründliche Befeuchtung des Teppichbodens und feuchtes (nicht tropfnasses!) Abwischen der Polsterbezüge. Empfindlichkeiten Es ist allgemein bekannt, dass helle und einfarbige Bezüge generell empfi ndlicher sind, trotz eventueller Fleckschutzimprägnierungen. Das Material ist deshalb nicht minderwertiger, sondern man sieht Anschmutzungen und Gebrauchsspuren lediglich schneller. Siehe auch unter allgemeine Hinweise. Das gilt für „Naturprodukte“ allgemein. Je natürlicher ein Produkt belassen ist, desto empfi ndlicher ist es gegen äußere Einfl üsse. Umweltfreundliche Imprägnierungen, Lacke, Öl oder Wachs sind deshalb eine wichtiger Schutz. Ersatz- und Verschleißteile Der Einsatz von Ersatz- und Verschleißteilen von Drittherstellern kann zu Gefahren führen. Es dürfen nur Originalteile oder vom Hersteller freigegebne Teile verwendet werden. Das gilt besonders für Funktionsmöbel. Allgemeine Verschleißteile, wie z. B. Akkus, Batterien Lampen, Leuchtmittel oder Ähnliches, sind häufi g von besonderen Garantieleistungen ausgenommen. 6

A B C D E F G F Faltenbildung Siehe unter Druckstellen, legere Polsterung, Wellenbildung Farbmigration Bei hellen Stoff- oder Lederbezügen kann es in der Kombination mit dunklen oder intensiven Farbtönen, vorwiegend bei dunkelrot, blau, schwarz etc. zu einer Farbmigration (Abfärbung oder Farbwanderung) kommen. Auch die Bekleidungsindustrie kennt dieses Phänomen. Bei Veloursledern oder Mikrofasern können das auch leichte Schleifstaubrückstände sein. Hier hilft gleich am Anfang ein vorsichtiges Absaugen oder feuchtes Abwischen (bei Textilien waschen). Leichte Farbveränderungen sind warentypisch, es darf jedoch nicht zu belästigenden Verfärbungen an Fremdtextilien kommen. Farbabweichungen, Farbmuster Kleinere Toleranzen am Produkt zwischen Ausstellungsware und Lieferung, nach Musterstoff- oder Lederpaletten und bei Nachbestellungen, sind durch die industriellen Fertigungstoleranzen warentypisch, nicht zu vermeiden und stellen keinen Beanstandungsgrund dar. Farbton, Maserung, Struktur und Muster sind nur annähernd und nicht zu 100% erreichbar. Bei speziell aufeinander abgestimmten Gesamtmöbeleinrichtungen sollte deshalb mit Sondervereinbarungen und Referenz- bzw. Farbmustern gearbeitet werden. Die Hersteller bemühen sich um eine bestmögliche Übereinstimmung. Federholzrahmen Hier sollte auf jeden Fall eine Abstimmung zwischen Matratze, Federrahmen und Bettanlage sowie dem Nutzer erfolgen. Eine gute Schlafstätte ist der wichtigste Garant für einen erholsamen Schlaf. Lassen Sie sich fachmännisch beraten. Siehe auch unter allgemeine Hinweise und Betten. Florlagenveränderungen Siehe unter Gebrauchslüster/Sitzspiegel, Druckstellen. Fogging, Schwarzstaubablagerungen Ursache und Auslöser von Fogging bzw. Schwarzstaubablagerungen sind lt. Informationen des Umweltbundesamtes Substanzen, wie sie bei Renovierungen, Malerarbeiten, Fußbodenverlegearbeiten, Bausanierungen etc. entstehen können. Dabei gasen schwerfl üchtige organische Verbindungen (sogenannte „SVOC“ oder Weichmacherverbindungen – Phthalate) aus einigen Produkten aus. Das ist nicht ungewöhnlich und kann noch nach Monaten in die Raumluft abgegeben werden. Sie führen zusammen mit Schwebestaubteilchen, die in der Raumluft und der Außenluft immer vorhanden sind, zu einem „Zusammenkleben“ kleiner Staubteilchen zu größeren Einheiten. Unter ungünstigen Begleitumständen setzen sie sich als schmierige Beläge an Wänden, auf Polstermöbeln und anderen Flächen im Raum oder auch in Nebenräumen ab. Besonders stark betroffen sind Außenwände, Fenster, Fernsehgeräte, elektronische Geräte und sonstiges Inventar. Möbel sind nur in ganz seltenen Fällen der Auslöser. Hier hilft ggf. nur der Fachmann. 7 K L M N O P R S T U W Service