Aufrufe
vor 1 Jahr

Polstergütepass

  • Text
  • Unbedingt
  • Materialien
  • Leder
  • Allgemein
  • Empfi
  • Gebrauch
  • Legere
  • Polsterung
  • Oberfl
  • Matratzen

T Toleranzen Toleranzen

T Toleranzen Toleranzen bei Möbeln sind in der industriellen Serienproduktion fertigungstechnisch nicht zu vermeiden. Dabei handelt es sich um Konfektionsware, die in großen Stückzahlen und meist in Lohnakkord gefertigt wird. Das Gegenteil ist die Einzelanfertigung im Handwerk. Das gilt insbesondere für Funktionsmöbel. Die Toleranzen für Montage, Holz- oder Holzwerkstoffe, Polstermöbel, Polsterbetten usw. sind unterschiedlich und festgeschrieben in der RAL GZ 430 der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. mit dem Gütezeichen. Befi nden sich die Abweichungen (Toleranzen) in Farbe, Maßen und Struktur usw. innerhalb der nationalen und internationalen Norm und im unerheblichen, unwesentlichen Bereich, liegt kein Sachmangel vor. Es handelt sich dann um eine „warentypische Eigenschaft“. Sie haben auf Gebrauch, Nutzen, Funktion und Lebensdauer keinen Einfl uss. Siehe dazu unter Aufmaß, Funktionsmöbel, Bett/Schlafsofas, Farb- und Strukturunterschiede, Gebrauchs- lüster, legere Polsterung, Florlagenveränderung, Sitzspiegel. Transport, Selbstabholung, Selbstmontage Bitte denken Sie daran, ab der Kasse oder Abholrampe sind Sie der Eigentümer der Ware und damit voll verantwortlich. Wir informieren Sie darüber ausführlich an den Kassen und an der Abholrampe/Lager mit unseren besonderen Abholanweisungen. Bei der Selbstabholung, Transport und Eigenmontage kommt es häufi g zu Fehlern, die wir vermeiden möchten. Aus diesem Grund informieren wir Sie ausführlich über die wichtigsten Punkte. Siehe Fremdmöbelteile, Montageanleitung. TV- und Multifunktionsteile Die Montage darf nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass für die Hitze absorbierenden Elektro- und Elektronikteile ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist. Bei Überhitzung kann es zu schwerwiegenden Folgeschäden kommen. U W Wellen- Umzug Sollten Sie mit Ihren Möbeln Umzugsmaßnahmen vornehmen müssen, nehmen Sie bitte Fachleute zu Hilfe. Möbelmontagen erfordern große fachliche Kenntnisse. Für evtl. Schäden, die durch Sie selbst an Möbelteilen entstehen, wird keine Haftung übernommen Unterhaltspflege Siehe Polstermöbel allgemein und die allgemeinen Reinigungsund Pfl egehinweise. Bitte immer die Herstelleranweisung am Produkt beachten. und Muldenbildung (Faltenbildung) Siehe auch unter legere/saloppe Polsterung Begriffsbestimmung nach RAL GZ 430/4: „Eine Welle ist eine von der ursprünglichen Polsteroberfl äche abweichende Verformung. Eine Falte ist eine Welle mit Knick“. Die Messmethode und die Toleranzen sind in der RAL GZ 430/4 vorgeschrieben. Beim sogenannten „Einsitzen“ oder „Einliegen“ verändern sich meist schon nach kurzem Gebrauch die Sitzhärte und die Optik. Sie wird weicher in Abhängigkeit von Art, Dauer und Gewicht der Benutzer. Dies ist ein normaler Prozess, den jede Polsterung durchläuft. Um möglichst lange gleichmäßige Liegehärten zu erzielen ist es wichtig, die Lieblingsplätze bei Polstermöbeln zu wechseln und Matratzen regelmäßig nicht nur zu wenden, sondern auch zu drehen (Kopfteile nach unten). Sonst kann es zu einseitiger Wellen-, Mulden- oder Kuhlenbildung kommen. Unterstützt wird diese Entwicklung dadurch, dass sich die Bezugsmaterialien unter Einfl uss von Körpergewicht und Wärme, mehr oder minder dehnen und sich dadurch „Wellen“ bilden. Diese optische Veränderung hat auf Gebrauch, Funktion oder Lebensdauer so gut wie keinen Einfl uss und stellt keinen Sachmangel dar. Das Glattstreichen oder Aufklopfen der Bezüge und Kissen gehört zu den üblichen Sorgfaltspfl ichten. Je nach Nutzungsintensität ggf. täglich (Federbett- Kopfkisseneffekt). Liegt der Bezug nach relativ kurzer Nutzung als „Knickfalte“ übereinander, haben wir in der Regel eine berechtigte Beanstandung. Dabei sind meist Folgeschäden für das Bezugsmaterial zu erwarten und es ist Handlungsbedarf, z. B. in Form einer fachmännischen Nachbesserung zu empfehlen. Das kann von Spezialisten oder Sachverständigen genau und vorschriftsmäßig nachgemessen werden. Dabei wird auch das „harmonische Gesamtbild“ beurteilt. Quelle: RAL GZ 430/4. Die Stiftung Warentest empfi ehlt z. B., die Sitzplätze möglichst gleichmäßig zu benutzen, damit sich die Optik den Sitzgewohnheiten anpassen kann. Wenn Sie diese legere Optik nicht mögen oder gar ablehnen, sollten Sie sich für „straff“ gepolsterte Sitz- und Liegemöbel entscheiden. Siehe auch unter allgemeine Hinweise, Belastbarkeiten, Druckstellen, Polstermöbel allgemein. Werkzeuge Bitte nur die vom Hersteller vorgeschriebenen Beschläge, Werkzeuge und Materialien verwenden. Wird dies nicht beachtet, erlischt in der Regel die Haftung. Im Zweifelsfall fragen Sie die Fachleute. 26

Service nur für Sie durch unsere kompetenten Ansprechpartner rund um Ihren Möbelkauf Bezugsquellen (Beispiele) Pfl egeprodukte, Dienstleistungen, Buchempfehlungen Zur Werterhaltung Ihrer Möbel Pflegemittel erhalten Sie bei uns im Möbelhaus. Fragen Sie bitte unsere Einrichtungsberater! Reparaturen, Aufpolsterungen etc. Polsterservice nach Garantieablauf: POS Polsterservice GmbH Mühlenpfad 2 53547 Hausen Tel. 02638-921700 Mail: info@polsterservice.de Internet: www.polsterservice.de MPS GmbH Mobiler-Polstermöbel-Service Schackstr. 7 86165 Augsburg Tel. 0821-217780-0 Fax 0821-217780-19 DIEPO GmbH Passauer Str. 24 84359 Simbach/Inn Tel. 08571-926464-0 Fax 0821-217780-19 Stiftung Warentest „Möbel kaufen“ Qualität erkennen – Sicher einkaufen Preis: 14,90 224 Seiten ISBN 978-3-86851-009-6 Der Ratgeber erscheint Ende 2013 in einer Neuaufl age Sachkundiger und kritischer Ratgeber der Stiftung Warentest, bietet Unterstützung von der Produktinformation bis zur Pfl e- ge, um bedarfsgerechte Kaufentscheidungen zu garantieren. Alternativ zu beziehen bei der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. unter e-mail: dgm@dgm.moebel.de Möbel Gütezeichen: Das einzige deutsche Möbelgütezeichen, das Goldene M der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e. V. nach der RAL GZ 430. Es beinhaltet nicht nur hohe Qualitätsanforderungen an die Materialien, sondern vor allem die wichtigen Kriterien Umwelt und Wohnhygiene und die Schadstoffkriterien der europäischen Normen. www.dgm-moebel.de Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Händler nach geeigneten Mitteln oder Servicefirmen zur Spezialreinigung. 27 A B C D E F G H K L M N O P R S T U W Service