Aufrufe
vor 1 Jahr

Polstergütepass

  • Text
  • Unbedingt
  • Materialien
  • Leder
  • Allgemein
  • Empfi
  • Gebrauch
  • Legere
  • Polsterung
  • Oberfl
  • Matratzen

S Stoffe Die Auswahl an

S Stoffe Die Auswahl an textilen Bezugsmaterialien ist so unglaublich groß, dass hier bitte auf jeden Fall die individuellen Bedürfnisse, Haushaltsgröße und Gewohnheiten (Haustiere) sowie die unterschiedlichen Qualitäten und Produktinformationen der Hersteller beachtet werden müssen. Achtung: Dekostoffe und Materialien haben nur eine eingeschränkte Nutzung. Nehmen Sie sich bitte ausreichend Zeit für die Beratung und Produktinformation, der Bezug ist das Gesicht Ihres Polstermöbels. Stoffe Siehe dazu unter Gebrauchslüster, Florlagenveränderung. 24

Die wichtigsten Textilarten im Polstermöbelbereich Material Vorteile Nachteile Flachgewebe Kett- und Schussfäden liegen bei diesen Stoffen direkt oben auf der Nutzfl äche. Diese Stoffarten neigen im Gebrauch zu warentypischen Pillingbildungen (Knötchenbildung). Webvelours (Polgewebe) Grundgewebe ist das Flachgewebe mit Kett- und Schussfäden. Dazu kommt zusätzlich ein Polfaden, der je nach Stoffart und Dessin nach oben hin kurz oder lang gehalten wird Chenille Zählt zu den Velours. Changiert je nach Blickwinkel und Lichteinfall. Flockvelours Allgemein auch als Mikrofasern bezeichnet. Unsachgemäße Nutzung oder Reinigung kann zu Florverlust (Florkahlstellen) führen. Dann wird das Grundgewebe sichtbar. Mikrofasersoffe Alcantara, Wirbelfl iese etc., hochwertig. große Farb- und Mustervielfalt, da alle Arten von Garnen und Farben ideal kombiniert werden können. hohe Strapazierfähigkeit und Haltbarkeit, weicher Griff durch den Velours-Effekt, sehr pfl egefreundlich sind die synthetischen Stoffe. sehr weicher angenehmer Griff mit Hoch-Tief-Effekten. strapazierfähig und pfl egefreundlich, preisgünsig edle Optik, Veloursleder- Charakter, weicher Griff, strapazierfähig und pfl egefreundlich. Siehe dazu unbedingt allgemeine Reinigungs- und Pfl egehinweise, Herstellerangaben. nicht so strapazierfähig wie Velours oder Mikrofasern, Pillingbildung ist möglich und warentypisch. Auf den dunklen Mustern sind bereits im Neuzustand die ersten warentypischen Flusenbildungen erkennbar. etwas eingeschränkte Mustervielfalt, Sitzspiegel und Changieren können je nach Blickwinkel auftreten und sind warentypisch. je nach Farbe können deutliche Sitzspiegel und Gebrauchslüster auftreten sowie hell/dunkel Effekte an den Nähten. empfi ndlich gegen Lösungsmittel, Alkoholikas, etc. Sitzspiegel und Gebrauchslüster können auftreten, ebenso wie Florverklebungen durch Gebrauchsspuren. Leichter Farbabrieb bei intensiven Farbtönen möglich. kann Patina bekommen, Rückstände von Körperfett, Glanz oder dunkle Stellen. Leichter Farbabrieb bei intensiven Farbtönen möglich, z.B. rot, dunkelblau, schwarz, usw. 25 A B C D E F G H K L M N O P R S T U W Service