Aufrufe
vor 1 Jahr

Küchengütepass

  • Text
  • Unbedingt
  • Oberfl
  • Materialien
  • Allgemein
  • Zeit
  • Gebrauch
  • Luftfeuchtigkeit
  • Hersteller
  • Hinweise
  • Montage

G Granit Siehe dazu

G Granit Siehe dazu unter Naturstein und kleine Natursteinkunde. Nicht alles ist Granit, was als Granit angeboten wird, sondern häufi g uriger Naturstein. Als Faustregel können Sie sich merken: Granit weist meist kleine Farb-, Struktur- und Wachstumsmerkmale auf. Bei der Material Dicke oder an den Kanten geht es bei diesem harten Naturprodukt nicht immer ganz gleichmäßig, dafür gibt es besondere Toleranzgrenzen. Naturmaterialien sind immer ein Unikat, einmalig und „Natur pur“. Granit besitzt eine hohe Abnutzungshärte und ist sehr witterungsbeständig. Trotz dieser Widerstandsfähigkeit ist Granit zwar relativ kratzfest, jedoch nicht absolut lichtecht oder schmutzunempfi ndlich. Gebrauchsspuren (Patina) sind, wie auch bei anderen Materialien, auf Dauer nicht zu vermeiden. Granit oder Natursteinmuster in einer Ausstellung oder auf Fotos zeigen immer nur Ausschnitte einer gesamten Platte und können deshalb nur den Charakter des Gesteins zeigen. Jedes verarbeitete Teil ist ein einzigartiges „Unikat“. Die Granitoberfl ächen unserer Küchen-Arbeitsplatten wurden bei der Herstellung vorbehandelt (imprägniert). Verunreinigungen wie Fett, Öl, Speisereste usw. lassen sich deshalb bei sofortiger Behandlung relativ einfach entfernen. Staunässe ist auf jeden Fall zu vermeiden. Die Schutzwirkung ist allerdings zeitlich beschränkt, da die Wirkung der Imprägnierung je nach Intensität und Art der Nutzung mit der Zeit nachlässt. Da sich auch in Natursteinen kleinste offenporige Hohlräume, feine Adern, Risse etc. befi nden, in welche Feuchtigkeit eindringen kann, können damit auch Schmutzpartikel eingebracht und Flecke verursacht werden. Besonders kritisch sind hierbei dunkle Weine, Fruchtsäfte, stark säurehaltige Flüssigkeiten, Speiseöle etc., welche möglichst umgehend wieder zu entfernen sind. Sollte Ihnen trotzdem einmal ein Missgeschick passieren und Sie eine derartige Verschmutzung übersehen, weichen Sie möglichst über Nacht die verschmutzte Stelle mit einem feuchten Tuch ein. Meist verschwindet dadurch eine Verschmutzung bzw. farbliche Veränderung im Inneren des Steines. Achtung: Das Naturprodukt hat - wie im Beispiel unten gezeigt - unterschiedliche Einschlüsse verschiedenster Farbanteile, auf die wir keinen Einfl uss nehmen können. BESONDERER HINWEIS: Die jährliche Neuimprägnierung, erstmalig innerhalb 12 Monaten nach Kaufdatum, ist daher zwingende Garantiebedingung. Je nach Intensität der Nutzung auch häufi ger. Trotzdem können Gebrauchsspuren, wie z. B. Flecken von aggressiven Substanzen oder ein Nachlassen des Glanzgrades, nicht gänzlich vermieden werden. (Nachweis gegen Rechnungsbeleg, siehe Bezugsquellen Pfl egemittel.) Vermeiden Sie es, Ihre Natursteinplatte extremen Temperaturunterschieden auszusetzen. An die Stelle, wo eben noch die tiefgefrorene Gans gelegen hat, die stark erhitzte Bratpfanne zu stellen, kann auch die hochwertigste Natursteinplatte zu Gefügeaufl ockerung oder Bruch führen. 12

H I Haustiere Hier ist einfach Vorsicht geboten. Mit Haustieren ist es wie mit allen liebgewonnen Wesen oder Gegenständen, es ist Toleranz und Verständnis notwendig. Haustiere können nicht 24 Stunden am Tag beaufsichtigt werden. Sie sollten aber wissen: es ist hier wie mit unseren Kindern. Die Aufsichtspfl icht obliegt den Tierhaltern oder Haus- und Wohnungsbesitzern, das sagt schon der allgemeine Wissenstand. Nutzen Sie die vielfältigen Hinweise und Informationen aus Fachzeitschriften und den Medien (z. B. Stiftung Warentest Ratgeber „Möbel kaufen“, „Ein Herz für Tiere“ usw.). Fest steht, Krallen und Schnabeltiere können ganz erhebliche und vielfach irreparable Schäden anrichten. Ansonsten sollten Sie es dann mit den dadurch entstehenden Gebrauchsspuren nicht so ernst nehmen und sich an Ihren Haustieren freuen. Ein krallensicheres Material gibt es nicht. Heizung Siehe unter Luftfeuchtigkeit, Raumklima Hochglanz-Fronten Schönheit, Eleganz, Wertigkeit und vieles mehr wird mit „Hochglanz“ verbunden. Bei richtiger Handhabung sind Hochglanz-Fronten viel unempfi ndlicher als angenommen. Zu den warentypischen Eigenschaften, je nach Material und Verarbeitung, zählt dabei jedoch u. a . ein kaum sichtbarer Orangenhauteffekt, leichte, unterschiedliche Farbschattierungen an Oberfl ächen und Kanten je nach Lichtquelle und Lichteinfall (Gegenlicht). Dazu kommt im Gebrauch eine gewisse Oberfl ä- chen-Patina wie auch beim Auto. BESONDERER HINWEIS: Zwingend notwendig für die Reinigung nach der „Erstmontage“ und später generell gilt für die Hochglanz-Fronten: In vielen Fällen sind kaum sichtbare Schutzfolien aufgebracht, die nach dem Abziehen und Reinigen erst vollständig abtrocknen müssen. Bitte Herstellerhinweise beachten oder fragen Sie Ihre Monteure. Immer ein völlig sauberes, unbenutztes Reinigungstuch verwenden (keine sogenannten Mikrofasertücher). Nicht das gleiche Tuch für die Innen- und Frontseiten verwenden und immer wieder klarspülen. Selbst kleinste, für das normale Auge nicht sichtbare Staubkörnchen, Schmutzrückstände etc. können an Ihrer edlen Hochglanz-Front Spuren hinterlassen. Nur mit dem von uns empfohlenen Hochglanz-Reinigungsmittel reinigen (siehe auch unter Reinigungs- und Pfl egehinweise). Wenn Sie das berücksichtigen, werden Sie lange Freude an Ihren Hochglanz-Möbeln haben. Siehe auch unter Möbeloberfl ächen. Industrielle Fertigung siehe Toleranzen Installation: Abwasser, Sanitär, Elektroleitung Hier ist besondere Vorsicht bereits bei der Küchenplanung geboten. Es geht um Ihre Sicherheit und bei evtl. Schäden um die Haftung. In Mietwohnungen sollten Sie unbedingt Einblick in die Baupläne, Konstruktion und Kenntnis über verarbeitete Materialien, unter Putz verlegte Rohre, Elektroleitungen etc. und über die einzelnen Wandbeschaffenheiten haben. Holzwerkstoffe Die Qualität eines Produktes ist grundsätzlich nicht davon abhängig, ob ein Möbel aus Holzwerkstoffen oder Massivholz besteht, sondern eher von der Qualität des Materialeinsatzes. Die altbewährten Werkstoffplatten (Spanplatten), mitteldichten Faserplatten (MDF), Sperrholz- Dreischicht- oder Tischlerplatten sind von höchster Güte und Qualität. Ob mit Furnier, Folie oder lackierter Oberfläche sind sie äußerst stabil, weniger anfällig bei Temperaturschwankungen und vielfältig einsetzbar. Ihre Inhaltsstoffe sind auf gesundheitliche Unbedenklichkeit nach den strengen EU-Richtlinien nachhaltig geprüft und bescheinigt. Sie schonen in großem Umfang unsere natürlichen Ressourcen. PVC-Rohre können z. B. derzeit noch nicht mit Messgeräten erfasst werden. Legen Sie den Beratern bitte unbedingt aktuelle Verlege- und Installationspläne vor. Für die Feststellung der Mauerwerkqualität können evtl. Probebohrungen notwendig sein. Bei Abweichungen oder Folgeschäden können wir keine Haftung übernehmen. 13 A B C D E F G H I K L M N O P R S T U W Service